TVF mit Trainer Marcus Gutsche einig

Mittwoch, Februar 2, 2022

Der TV Friedrichsfeld hat mit Marcus Gutsche einen neuen Trainer für sein Badenligateam verpflichtet. Der 51-jährige Familienvater übernimmt das Amt beim Tabellenvierten der Badenliga ab sofort und tritt die Nachfolge von Marco Dubois bzw. von Interimscoach Tobias Seel an. Gutsche, der seine Brötchen im Vertrieb verdient, bringt an die 30 Jahre Trainererfahrung mit und hat als Aktiver mehr als 300 Einsätze in der 2. Bundesliga auf dem Buckel.

Nach 2.Liga-Stationen in Heppenheim, Leutershausen und Kronau/Östringen schaffte Gutsche als Spielertrainer bei der SG Heddesheim den Sprung auf die Trainerbank. Im Anschluss folgten erfolgreiche Stationen in der Region, wie zum Beispiel bei den Damen der TSG Ketsch.

Mit Gutsche, der zuletzt die Damenmannschaft der SG Nussloch trainierte, hat der TVF aus Sicht von Abteilungsleiter Janis Wacker die absolute Wunschlösung für die zweite Saisonhälfte gefunden: „Wir hatten von Anfang an den Eindruck, dass er mit uns auf einer Wellenlänge liegt und wir mit ihm den richtigen Trainertypen gefunden haben. Auf eigenen Wunsch haben wir die Zusammenarbeit allerdings zunächst bis zum Ende der Runde festgelegt. Im April wollen wir uns dann zusammensetzen und über ein längerfristiges Engagement sprechen, das wir uns absolut vorstellen können. Seine Idee vom Handball passt zu unserem Team und die Mannschaft freut sich auf die Zusammenarbeit.“

So sieht das auch Tobias Seel, der zuletzt als spielender Interimscoach die Verantwortung für das Team hatte: „Ich weiß, dass wir in Marcus einen erfahrenen und kompetenten Trainer bekommen und die Vorfreude als spielender Co-Trainer mit ihm zusammenzuarbeiten ist groß. Die letzten Wochen als Spielertrainer waren spannend und eine tolle Erfahrung. Jetzt freue ich mich aber auch wieder darauf, mich während des Spiels wieder voll auf meine Aufgaben auf der Platte zu konzentrieren.“

Die gleiche Vorfreude ist auch bei Marcus Gutsche zu spüren, der bereits am gestrigen Dienstag die erste Trainingseinheit leitete und mit der Übernahme des TV Friedrichsfeld von seinem Prinzip Mannschaften nicht nach der Hinrunde zu übernehmen abwich: „Die Mannschaft funktioniert ausgezeichnet und ich übernehme hier nicht die Rolle des Feuerwehrmanns. Ich muss hier das Rad nicht neu erfinden, sondern an ein paar Stellschrauben drehen, um ein paar Prozent extra herauszukitzeln.“ Einen ersten Eindruck hat sich Gutsche bereits von der Tribüne aus gemacht: „Ich habe mir die letzten drei Spiele in der Halle angesehen und die Partien analysiert.

Entscheidend dafür diese Herausforderung anzunehmen, war schlussendlich der Aspekt, dass ich davon überzeugt bin dem Team durch meine Stärken auf der Bank helfen zu können. Es warten zwei extrem wichtige Heimspiele gegen Hardheim und Plankstadt auf uns und ich werde zusammen mit Tobi Seel alles dafür tun, dass wir uns hier die Punkte holen, die wir brauchen um oben dran zu bleiben.“

In den kommenden Wochen folgen dann noch die Auswärtspartie in Heddesheim sowie das Heimspiel gegen den TV Eppelheim bevor es in die Auf- oder Abstiegsrunde geht. Abteilungsleiter Janis Wacker ist davon überzeugt, dass es der TVF unter die ersten 4 schaffen wird: „Der Ausrutscher gegen die HG hat weh getan aber ich bin überzeugt, dass wir uns diese Punkte auch mit der Hilfe von Marcus zurückholen und dann in der Aufstiegsrunde antreten können, damit wir auch in der kommenden Runde wieder sicher in der Badenliga vertreten sein werden.“