Abschlussfahrt der 3. Mannschaft in den Hunsrück

Sonntag, Mai 12, 2019

Marco Klemm organisierte die Reise in seine Heimat

Nach dem Abschluss einer Saison ist es eine sehr schöne Tradition, dass die Mannschaften eine gemeinsame Abschlussfahrt unternehmen. So ist es auch bei der 3. Handballmannschaft des Turnvereins 1892 Friedrichsfeld. Dieses Jahr hat Marco Klemm angeboten, seine Mitspieler in seine Heimat in den Hunsrück zu entführen. Die Reise hat er mit viel Aufwand vorbereitet, aber den genauen Ablauf für sich behalten und als Überraschung geplant.

Am Freitagmorgen trafen sich 22 reiselustige und gutgelaunte Handballer an der Lilli-Gräber-Halle. Vor der Abfahrt gab es noch leckere Frikadellen von Rainer Seitz zur Stärkung und dann ging es im 5-Sterne-Luxus-Reisebus auf die knapp zweistündige Fahrt in den Hunsrück. Der erste Stopp war in Kirchberg (Hunsrück), wo Marco sein Elternhaus präsentierte und die Eltern einen Schnaps ausschenkten.

Gemeinsam mit den Eltern ging es zum zweiten Stopp. Bei den Schwiegereltern in Laufersweiler war der Grill bereits vorbereitet. Die 3. Mannschaft wurde mit Schwenkern und Kirner Bier verwöhnt. Lange Zeit verbrachte man im schönen Garten. Dann brach man auf nach Cochem an der Mosel, wo man die erste Nacht im Burghotel verbrachte. Marco hatte für den Abend ein historisches Rittermahl in der Reichburg Cochem organisiert.

Davor gab es noch eine interessante Führung durch die imposante Anlage. Beim Rittermahl wurden die Handballer immer wieder aktiv eingebunden. Stephan Seitz kam wegen Völlerei und Wollust an den Pranger.

Mathias Baier wurde wegen Verfehlungen beim Mahl auf einer Kuhhaut nach draußen getragen und kam reumütig wieder zurück. Und Dirk Kappes musste ein Duell austragen und wurde am Ende nach einem wohlwollenden Unentschieden gemeinsam mit seinem Kontrahenten zum Ritter geschlagen. Nach dem Rittermahl ging es dann durch die Gassen von Cochem. Man hört, dass die eine oder andere Kneipe die Sperrzeit verkürzt hat...

Am nächsten Morgen ging es dann nach einem längeren Frühstück mit dem Zug nach Traben-Trabach. Von dort wanderten die aktiven Handballer über die Anhöhe nach Bernkastel-Kues. Die weniger aktiven und gehandicapten Spieler der Trainingsgruppe vier fuhren mit dem Taxi zur Waldschenke mit Herz, wo man wieder zusammen kam.

Anschließend machte sich das Team im Hotel Bernkasteler Hof frisch, bevor man ins Brauhaus Bahnhof Cues aufbrach, wo Marco für die hungrige Gesellschaft reserviert hatte. Den weiteren Abend verbrachte man dann in der Altstadt von Bernkastel-Kues. Hier hatte es vor allem die kleine Kneipe "Zum Bitchen" den Handballern angetan.

Nach einer mehr oder wenigen langen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück machte man sich dann mit dem Bus wieder auf den Heimweg. Marcus Seitz ergriff im Bus das Wort und bedankte sich sehr herzlich bei Marco Klemm für die Organisation der Reise.

Er bedankte sich auch bei Dana, Marcos Frau, den Eltern und Schwiegereltern, die die Handballer sehr herzlich empfangen haben und die Fahrt zu einem besonderen Erlebnis machten.