BAUHAUS-Firmenlauf - Läufer aus Friedrichsfeld im Starterfeld

Sonntag, Juni 27, 2021

Regenschauer um 7 Uhr und Donnergrollen in der Ferne. Das sah zunächst nicht so gut aus für die kleine Gruppe, die Punkt 8 Uhr ihren Bauhaus-Firmenlauf starten wollte.

Bei diesem Firmenlauf haben die Läufer eine Strecke von fünf Kilometern zu absolvieren. Aufgrund der aktuellen Lage konnte er nur als sogenannter virtueller Lauf stattfinden. Dabei laufen die Sportler einzeln oder in kleinen Gruppen auf einer Strecke, die sie selbst bestimmen können und ihre Laufzeit wird elektronisch an den Veranstalter übermittelt.

Es waren zwei Läufer des TV Mannheim-Friedrichsfeld, die gemeinsam die 5-km-Strecke absolvieren wollten. Klaus Blim startete für das BAUHAUS, Gerhard Krieger für den "Wochenblatt-Reporter" (er hatte seine Startnummer dort gewonnen), und Simone Unger fuhr als „Coach“ mit dem Fahrrad voraus und hatte Getränke im Gepäck.

Kurz vor 8 Uhr hatte Petrus ein Einsehen und stellte den Regen ab. Also starteten die Drei wie geplant. Raus aus Friedrichsfeld, nach Süden bis zur alten Eiche. Über eine Lauf-App kamen regelmäßig Ansagen zur gelaufenen Strecke und den Zwischenzeiten aus dem Handy-Lautsprecher. Schon war die Eiche passiert und die Hälfte der fünf Kilometer geschafft. Eine Dame mit ihrem Hund wartete vorbildlich am Wegesrand, bis die Gruppe vorbei gelaufen war. Der Vierbeiner wäre nämlich gerne mit gerannt. Auf dem benachbarten Acker suchten ein Graureiher und ein Storch nach fressbarem Getier.

Die Laufgruppe näherte sich wieder Friedrichsfeld und schon bald ertönte die Stimme aus der Lauf-App: die fünf Kilometer waren geschafft. Die erreichte Zeit (37:42 Minuten) war nicht so bedeutsam, vielmehr freuten sich die Jogger, dass sie überhaupt einmal wieder an einem Wettbewerb teilnehmen konnten. Ein Getränk als Zielverpflegung und ihre Teilnehmermedaille hatten sie schon bei der Anmeldung erhalten, und somit hatte der Tag doch noch sehr schön begonnen.

Gerhard Krieger