Handballaktionstag der Friedrichsfeldschule

Freitag, Oktober 11, 2019
Die drei baden-württembergischen Handballverbände haben im Jahr 2009 erstmals einen gemeinsamen Grundschulaktionstag durchgeführt. Seither erfreut sich dieser Aktionstag großer Beliebtheit, was die stetig steigenden Teilnehmerzahlen bestätigen.

In diesem Jahr nahmen knapp 30.000 Zweitklässler aus 551 Grundschulen in Baden-Württemberg teil. Von Anfang an hat sich auch die Friedrichsfeldschule in Verbindung mit der Handballabteilung des TV 1892 Friedrichsfeld daran beteiligt. Am Grundschulaktionstag werden die Kinder in spielerischer Form an den Handballsport herangeführt. Um das AOK-Spielabzeichen zu bekommen, absolvieren die Kids acht Koordinationsstationen und beweisen bei der Spielform „Aufsetzer-Handball“ ihr Können. Der Grundschulaktionstag in seiner heutigen Form fand in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Hervorgegangen ist der Grundschulaktionstag aus dem „Tag des Mädchenhandballs in der Schule“ im Rahmen des HVW-Projektes „2009 – Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“. Damals war die Teilnahme den Mädchen vorbehalten, erst 2010 durften dann auch die Jungs mitspielen. Ziel ist es den Kindern spielerisch die Freude an der Bewegung und vor allem hier am Handballsport näher zu bringen. Gerade in Zeiten von Tablet und Smartphone, da Kinder immer weniger Bewegung haben, ist das besonders wichtig. Und so verbrachten 49 Schülerinnen und Schüler einen ganzen Vormittag in der Lilli-Gräber-Halle und waren, das darf man vorweg nehmen, am Ende total begeistert. Davon überzeugte sich auch Rektorin Judith Falkenberg bei ihrem Besuch. Wer weiß, vielleicht hat jetzt der eine oder die andere auch Lust bekommen, einmal richtig Handball im Verein zu spielen. Dazu bietet der TVF Gelegenheit in allen Altersstufen. Schließlich hat auch die Handballkarriere von Uwe Gensheimer beim TV 1892 Friedrichsfeld begonnen. Begrüßt wurden die Schülerinnen und Schüler sowie ihre begleitenden Lehrerinnen Luitgard August und Nina Haber von Handball-Jugendleiter Gerd Rühle. Nach einem einleitenden Film konnte es auch schon los gehen. Dazu hatten die 16 Jugendspieler des TVF, die die Kinder an diesem Vormittag betreuten insgesamt sechs Spielstationen aufgebaut. Hier wurden verschiedene Fähigkeiten wie Konzentration, Koordination oder auch Motorik geschult. Am Ende gab es für alle Kinder das begehrte AOK Sportabzeichen und eine Urkunde.

Marion Schatz


weitere Bilder