Friedrichsfeld in der Fremde erneut ohne Punkte

1. Mannschaft
Samstag, November 9, 2019

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die bisherige Badenligasaison des TV Friedrichsfeld. Vor heimischer Kulisse sammelt das Team von Trainer Marco Dubois fleißig Zähler und in fremder Halle präsentiert sich der TVF regelmäßig als höflicher Gast, der die Punkte den Gastgebern überlässt. So auch am vergangenen Samstag in der Partie beim TV Hardheim.

Dabei war der TVF auch in diesem Jahr mit einem Bus ins Bauland gereist und konnte somit gegen den Tabellenletzten in der gut gefüllten Walter-Hohmann-Halle auf die Unterstützung der eigenen Fans bauen. Doch obwohl sich der TVF in der Anfangsviertelstunde erneut auf die Treffsicherheit von Raimonds Trifanovs verlassen konnte, kam der Friedrichsfelder Motor nicht richtig in Schwung. Dennoch blieb der TVF in der ersten Halbzeit auf Tuchfühlung zu den Gastgebern, glich die Partie in der 18. Minute per 7m-Strafwurf durch Tobias Seel aus und war auch zur Halbzeit bis auf einen Treffer am TVH dran (15:14).

Doch zu Beginn der zweiten Hälfte leistete sich Dubois Team eine 6-minütige Auszeit in der den Gästen nichts gelingen wollte. Hardheim nahm die dargebotenen Gelegenheiten dankend an und zog durch einen 6:1-Lauf vorentscheidend auf 21:15 davon. In den folgenden Minuten gelang es dem TVF immer seltener in der Deckung Ballgewinne zu erzielen und so konnten die Friedrichsfelder den Rückstand trotz ordentlicher Offensivleistung nie auf weniger als 4 Tore zurückschrauben. Eine Friedrichsfelder Torflaute zwischen der 44. und 52. Spielminute gab den Gästen dann endgültig den Rest. Hardheim zog bis auf 27:20 davon und konnte das Ergebnis in den Schlussminuten erfolgreich verwalten (31:24).

Im Anschluss an die Partie zeigte sich Dubois enttäuscht über die gezeigte Leistung: „Wir haben uns heute nicht so präsentiert, wie ich es vom Team erwartet habe. Natürlich ist Hardheim immer ein schwieriges Pflaster aber wir wussten auch, dass der Gegner unter Druck steht und dringend punkten muss. Uns ist es leider nicht gelungen, diesen Druck durch ein dominantes Auftreten weiter zu erhöhen und dementsprechend müssen wir wieder mit leeren Händen nach Hause fahren. Doch auch wenn wir in fremder Halle unbedingt den Turnaround schaffen wollten, werden wir jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken. Mit 8 Punkten stehen wir immer noch sehr ordentlich da und wir wollen uns jetzt auf die beiden Derbys an den nächsten Wochenenden fokussieren. Das Spiel gegen die SG Heddesheim gehört sicherlich zu den Highlights dieser Runde und ich freue mich auf das Duell gegen alte Bekannte. Dass unsere 1b im Vorfeld gegen Heddesheims Reserve spielt, wird sicherlich noch zusätzliche Zuschauer anlocken und ich gehe davon aus, dass es richtig voll wird.“      

 

Florian Kuhn